Mobbing und sexuelle Belästigung im öffentlichen Dienst

mobbingUrsachen – Auswirkungen – Bekämpfungsstrategien

Sprache: Deutsch
Format: Kartoniert – 572 Seiten – Schmidt (Erich), Berlin
Erscheinungsdatum: März 2008 (2. Auflage)
ISBN: 978-3-503-10663-9

Eine Leseprobe sowie weitergehende Informationen und die Bestellmöglichkeit gibt es hier…

Den Flyer des Buches erhalten Sie hier…

Kurzbeschreibung

In den letzten Jahren ist mir in meiner Tätigkeit als Personalratsmitglied immer häufiger das Phänomen “mobbing” begegnet. Bis vor gut 15 Jahren konnten die meisten Menschen sicher nichts mit diesem englischen Begriff anfangen, der vom Verb “to mob” abgeleitet ist und so viel bedeutet wie “sich auf jemanden stürzen, ihn attackieren, anpöbeln”. Ich finde, dieser Begriff, vor allen Dingen die Übersetzung dieses Begriffes, trifft sehr gut die Situation, in der sich viele Kolleginnen und Kollegen befinden. Da werden dem “Gemobbten” von seinen “KollegInnen” die Akten versteckt, die Telefonleitung durchgeschnitten, Abführmittel in den Kaffee gekippt, er wird von Geburtstagsfeiern “ausgesperrt”, beim Chef angeschwärzt, “links” liegengelassen usw.

Es gibt aber auch die Situation, dass der Chef (Boss) selbst zum Mobber wird.

Das nennt man dann “bossing”. Da werden Arbeitsziele gesetzt, die nicht erreicht werden können, zumal die dafür notwendigen Arbeitsmittel oder Informationen nicht zur Verfügung gestellt werden, Einladungen zur Dienstbesprechung “vergessen”, Kritik offen vor der Belegschaft geübt, abwertende und abschätzige Äußerungen getätigt u.v.m. Die Fantasie der Mobber ist oft grenzen- und gewissenlos!

Für die Mobbingopfer ist es eigentlich egal, ob der Chef oder die “KollegInnen” mobben, da das Ergebnis für sie meist gleich ist. Die Folgen sind Angst, Unsicherheit, Depressionen (psychosomatische Beschwerden aller Art), Migräne, Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, in Extremfällen bis hin zum Selbstmord! Damit muss nun endlich Schluss sein! Allgemein gilt das Motto: ” Wer sich nicht wehrt, der lebt total verkehrt!

Es gibt immer eine Hilfemöglichkeit!!

Nach meinem Buch über die “Suchtproblematik im öffentlichen Dienst” ist es mir ein dringendes Bedürfnis auch das menschenverachtende Mobbingphänomen anzugehen und aus der Tabuzone des öffentlichen Dienstes herauszuholen. Aus meinen Seminaren mit Kollegen und Kolleginnen sind mir die vielschichtigen Probleme des Mobbing / Bossing im öffentlichen Dienst bestens bekannt. Diese Erfahrungen lasse ich jetzt in meine Veröffentlichungen, Seminare und Workshops einfließen. Um eine durchgreifende rechtliche Verbesserung der Situation der Mobbing-Betroffenen zu erreichen, arbeite ich seit einiger Zeit in einer Arbeitsgruppe der führenden Mobbingexperten in Deutschland aktiv mit.

Gepostet unter Veröffentlichungen.

2 Responses

Hinterlasse einen Kommentar zu Prüfung ortsveränderlicher Geräte Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>