Zum persönlichen Hintergrund:

imagesgeboren am 12. Mai 1948 (Sternzeichen: Stier) in Salzgitter,
verheiratet mit Viola Honsa geb. Müller,
zwei Kinder:

- Meike (1988 verstorben)
- Birte (Dipl.-Kauffrau, Journalistin beim SR in Saarbrücken)

Meine Lieblingsbeschäftigung neben Joggen oder Walken ist Lesen. Dabei bevorzuge ich spannende Romane z.B. von Henning Mankell, Tom Clancy, Dean Koontz oder John Grisham. Wenn etwas mehr Zeit zur Verfügung steht (wie im Urlaub), beschäftige ich mich auch gern mit Geschichte oder Politik. Vorwiegend die vergangenen 200 Jahre in Europa.

Mehr erfahren

Gepostet unter Persönliches.

Mobbing-Arbeitstagung in Salzgitter

Vom 20.11.2015 bis 21.11.2015 wird in Salzgitter die 2. Interdisziplinäre Arbeitstagung zu möglichen Mobbing-Beweiserleichterungen durchgeführt.

Mehr erfahren

Gepostet unter Aktuelles.

Drogenmissbrauch bei Jugendlichen

Auszug aus einem Artikel der ehem. Drogenbeauftragten der Bundesregierung Sabine Bätzing

bätzing“(…) Für Verantwortliche im Bereich des öffentlichen Dienstes ist die inzwischen in der zweiten Auflage erschienene Publikation „Alkohol und Drogenmissbrauch im öffentlichen Dienst. Ursachen – Auswirkungen – Bekämpfungsstrategien“ von Hans-Jürgen Honsa zu empfehlen. Sie ist in sieben Kapitel aufgeteilt, die vom Allgemeinen wie der Entwicklung des Alkohol- und Drogenmissbrauchs, der individuellen Missbrauchsproblematik der Mitarbeiter und der Vorgesetzten im öffentlichen Dienst sowie von dem Problembewusstsein gegenüber dieser Thematik handeln. (…)”

plus Zum Artikel

Mehr erfahren

Gepostet unter Pressestimmen.

Informative Seiten

Hier finden Sie informative Links u. a. zu den Themen “Mobbing”, “Suchthilfe” und “Verwaiste Elterrn”

Mehr erfahren

Gepostet unter Links.

Infomaterial

Hier finden Sie Infomaterial zu den Themen “Suchtabhängigkeit” und “Mobbing”

Mehr erfahren

Gepostet unter Downloads.

Aktuelle Rezension der Rechtsanwaltskanzlei Hansen, Düsseldorf

Mobbing und sexuelle Belästigung im öffentlichen Dienst

Mobbing und Stalking kosten der Volkswirtschaft Millionen, von den psychischen Schäden ganz zu schweigen, die sich in Zahlen nicht messen lassen. Das Arbeitsrecht hat sich dieser Thematik inzwischen mit reichlicher Verspätung intensiv angenommen, wie die Veröffentlichungen einschlägiger Handbücher zeigen. Das vorliegende – sehr engagiert geschriebene – Buch konzentriert sich auf den öffentlichen Dienst, der von diesem psychischen Terror nicht ausgespart wird. Die Darstellung analysiert insbesondere die psychosozialen Grundlagen des Mobbing und jene Strukturen, die Mobbing hervorbringen. Beleuchtet werden dabei besonders die sich am Arbeitsplatz abspielenden Entsolidarisierungsmechanismen, die einhergehen mit einem zunehmenden Verlust der Achtung vor den Persönlichkeitsrechten des je anderen.

Mehr erfahren

Gepostet unter Pressestimmen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Sucht in der Polizei

Statement der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marion Caspers-Merk im Bundesministerium für Gesundheit “Die Sucht- und Drogenpolitik der Bundesregierung”

Zunächst einmal möchte ich mich bedanken, dass ich die Möglichkeit habe, Ihre diesjährige Fachtagung hier in Südbaden mit eröffnen zu können.Ich nutze die Gelegenheit gern, um mich einmal für Ihre wichtige Arbeit zu bedanken. Zum anderen möchte ich Ihnen die grundlegenden Zielsetzungen der Drogen- und Suchtpolitik der Regierung zu erläutern. Dass mittlerweile das zuständige Innenministerium Ihre Arbeit anerkennt und die Schirmherrschaft für Ihre Tagungen übernimmt, ist ein ermutigendes Zeichen, dass Sie mit Ihrem Anliegen ernst genommen werden.

Mehr erfahren

Gepostet unter Pressestimmen.

Mobbing und sexuelle Belästigung im öffentlichen Dienst

In den letzten Jahren ist mir in meiner Tätigkeit als Personalratsmitglied immer häufiger das Phänomen “mobbing” begegnet. Bis vor gut 15 Jahren konnten die meisten Menschen sicher nichts mit diesem englischen Begriff anfangen, der vom Verb “to mob” abgeleitet ist und so viel bedeutet wie “sich auf jemanden stürzen, ihn attackieren, anpöbeln”. Ich finde, dieser Begriff, vor allen Dingen die Übersetzung dieses Begriffes, trifft sehr gut die Situation, in der sich viele Kolleginnen und Kollegen befinden. Da werden dem “Gemobbten” von seinen “KollegInnen” die Akten versteckt, die Telefonleitung durchgeschnitten, Abführmittel in den Kaffee gekippt, er wird von Geburtstagsfeiern “ausgesperrt”, beim Chef angeschwärzt, “links” liegengelassen usw.

Mehr erfahren

Gepostet unter Veröffentlichungen.

Alkohol- und Drogenmissbrauch im öffentlichen Dienst

Erst seit Anfang der 90er Jahre kann von einer breiten Basis zur behördlichen Suchtbekämpfung gesprochen werden. Dennoch ist nach anfänglicher Euphorie und Aktionismus um die Herausforderung der Sucht am Arbeitsplatz, heute nicht mehr viel übrig geblieben. Der Autor weist in diesem Buch warnend auf diesen Zustand hin und stellt eine neue Behördenkultur vor, die das Suchtpotential zurückdrängt und gleichzeitig die Köpfe der Mitarbeiter durch mehr Mitverantwortung für die ihnen zugewiesen Aufgaben frei macht. Diese neue Denk- und Arbeitsweise bricht mit alten, hierarchischen Behördenstrukturen, sie fördert die Kreativität und räumt Freiräume ein.

Mehr erfahren

Gepostet unter Veröffentlichungen.

“Killer einer jeden Betriebskultur”

Hans-Jürgen Honsa hat ein Buch über Mobbing und sexuelle Belästigung im öffentlichen Dienst verfasst

hansbuch(Artikel aus der Salzgitter Zeitung vom 10.01.2005 von Kerstin Loehr)

SALZGITTER. Mobbing ist mehr als ein Konflikt am Arbeitsplatz. Mobbing ist inszeniert. Es hat ein Ziel. Mobbing ist “Killer einer jeder Betriebskultur und zerstört bundesweit jährlich mindestens 2000 Menschenleben”, sagt Hans-Jürgen Honsa. Er ist seit 30 Jahren im Personalrat der Stadt Salzgitter und Lehrer im niedersächsischen Studieninstitut Braunschweig.

Mehr erfahren

Gepostet unter Pressestimmen.